Mittwoch, 6. Mai 2015

Mittelalterprojek (2015)


„Mittelaltertage“ an der IGS „Erwin Fischer“

„Einen Zahn zulegen“ oder „Da brat mir einer einen Storch“ – was sich hinter diesen Redewendungen aus dem Mittelalter verbirgt, erfuhren die Schüler unserer 7. Klassen beim Besuch der Alten Burg in Penzlin. Beim Rundgang durch die Folterkammer und die Hexenverliese war manch einer froh, nicht vor 500 Jahren gelebt zu haben. Die Anlage ist ein beeindruckendes Zeugnis für die frühneuzeitliche Hexenverfolgung im norddeutschen Raum.
Der Exkursion nach Penzlin bildete den Abschluss der diesjährigen „Mittelaltertage“, die ein fester Bestandteil des Geschichtsunterrichts der 7. Klassen an unserer Schule sind. Die Schüler beschäftigten sich im Rahmen dieses Projekt auch mit der Geschichte Greifswalds, in dem sie sich auf abwechslungsreiche Entdeckungstour durch das mittelalterliche Stadtzentrum begeben. Dabei machen sie auch Station im St. Spiritus, wo sie eine unterhaltsame Führung mit Frau Röpke erleben dürfen. Mittelalterlich gekocht wird dann in den Kulturwerkstätten. Hier sind jedes Jahr die „Armensuppe“ und die „Krautpfanne“ die Renner. Zu kleinen Forschern werden die Schüler dann in der Stadtbibliothek. Nachdem sie dort einen interessanten Film über „Hexenverfolgung“ gesehen haben, versuchen sie durch das Schmökern in Büchern mehr über das Leben der Menschen im Mittelalter zu erfahren.
Nach den drei „Mittelaltertagen“ kann eigentlich jeder „Seinen Senf dazu geben“ und niemand muss „Den Kürzeren ziehen“.














































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen